VIENTO – ein Projekt von Werner Luidolt und Simon Lemmerer

Über VIENTO.

Viento ist ein Gemeinschaftsprojekt von Werner Luidolt und Simon Lemmerer. Beide sind begeisterte Flugsportler und haben sich zum Ziel gesetzt gemeinsames Wissen an andere Flugsportler weiterzugeben. Es werden verschiedene Produkte entwickelt und diese zum Selbstkostenpreis weitergegeben. Ziel ist der Flugsportgemeinschaft etwas zurückzugeben und unerfahrenen Piloten den Einstieg ins Streckenfliegen und vor allem in den Alpenflug zu erleichtern.

About VIENTO
Viento is a joint project of Werner Luidolt and Simon Lemmerer. Both are enthusiastic pilots and they set themselves the goal of pooling their knowledge for the benefit of other fliers. They aim to produce various products and pass these on to others at cost price. The aim is to put something back into the flying community and to assist less experienced pilots with initial cross-country flights, especially in the Alps.

WERNER LUIDOLT

Fliegerischer Werdegang:

Werners fliegerischer Werdegang fängt schon in jungen Jahren an. Als Kind vom Papierflieger und Freiflugmodell bis zum ferngesteuerten Segler wurde alles gebaut und geflogen. Mit 20 Jahren – viel zu spät – wurde der langersehte Segelflugschein gemacht und von da an ging es stetig bergauf. Silber C im zweiten Jahr, Juniorenstaatsmeister im dritten Jahr, viele große Strecken und mehrere 1.000 km Flüge folgten. 2008 dann der Höhepunkt – mit einem thermischen 1.083 km Dreieck auf einer LS6 zum Sieg des Barron Hilton Cups 2008.

Danach ist Werner auf den Gleitschirm umgestiegen und hat das Segelfliegen etwas in den Hintergrund gestellt. Nach 4 intensiven Lernjahren konnte Werner 2012 als Höhepunkt die von NOVA ausgeschriebene ION 2 Challenge gewinnen. Das gelang mit einem FAI-Dreieck von 223.90 km mit dem schulungstauglichen ION 2. 2014 wurde auch seine Vision mit einem 251 km FAI Dreieck am heimischen Stoderzinken Realität.

Erfolge:

– Einer der punktehöchsten rein thermischen Flüge in Österreich seit bestehen der dezentralen Wertung in der 15m Rennklasse.
– Das größte in Österreich angemeldete und geflogene flache Dreieck (1.083 km) – mit einem 15m Rennklasse-Flugzeug, 1.000 km Diplom Nr. 530 weltweit 
– Mehrfacher österreichischer Rekord in der 15m Rennklasse
– Barron Hilton Cup Gewinner 2007-2008 – 15m Klasse Europawertung 
– 1. Rang und somit Gewinner Doppelsitzerklasse Dezentraler Wettbewerb Österreich 2006
– Diverse +200-250 km FAI Dreiecke auf EN-B Gleitschirmen

Flying CV:
Werner started flying when he was very young. As a child he built and flew paper planes, aero models and remote control planes. At 20 years old (too late!), he finally got his sailplane (glider) licence and from then on he went further and further.  In his second year of flying, he was awarded his Silver badge and was State Junior champion in his third year. Many 1000 km+ flights followed. A flying career pinnacle came in 2008 with a technical 1083 km triangle in an LS6, which won him the Barron Hilton Cup 2008.

Then Werner switched to paragliding and his sailplane career was a little neglected. After four intensive years of learning, Werner won the NOVA ION 2 Challenge in 2012. He won the competition by flying an FAI triangle of 223.90 km - on an EN B wing. In 2014, he fulfilled his ambition to fly a 251 km FAI triangle from his home site at the Stoderzinken.

Highlights:
– one of the highest point scoring technical flights in Austria, since the inception of the national ladder in the 15 m racing class.
– the highest declared and flown flat triangle (1083 km) with a 15 m racing class glider, 1000 km diploma, world-ranking  place 530.
– multiple Austrian record holder in the 15 m racing class.
– Barron Hilton Cup winner 2007-2008 – 15 m class European ranking 
– 1st place and winner of the dual class at the Austria national ladder 2006.
– various 200 km+, 250 km+ FAI triangles on an EN B paraglider.

SIMON LEMMERER

simon_portraitsimon_portrait

Fliegerischer Werdegang:

Simon wurde das Segelfliegen in die Wiege gelegt. Sein Vater Erich war ein erfolgreicher Streckenflieger Österreichs und viel mit Jochen von Kalkreuth unterwegs. Als Kind und Jugendlicher vom Modellfliegen begeistert hat er erst 2008 mit 26 Jahren den Flugschein gemacht. 2010 wurde eine eigene Standard Libelle angeschafft und seitdem ist er sehr erfolgreich mit ihr unterwegs. Sein Hauptaugenmerk liegt auf dem dezentralen Streckenflug mit reinen Segelflugzeugen – der Königsdisziplin im Streckenflug.

Erfolge:

– Österreichischer Staatsmeister 2014 in der Clubklasse (mit 500 Flugstunden)
– 2014 bis 2016 Top 25 (Alps) im Onlinecontest OLC
– Gold C mit 2 Diamanten
– Österreichischer Staatsmeister 2016in der Clubklasse 
– 870km nach Samedan (700km Zielrück) mit der Standard Libelle

Flying CV:
Simon was introduced to gliding as a baby. His father Eric was a successful Austrian glider pilot who flew a lot with Jochen von Kalkreuth. As a child and youth, he was fascinated by model flying and obtained his sail plane licence in 2008, aged 26. In 2010 he bought his own Standard Libelle and has been flying very successfully ever since.  His main interest is in the national cross-country ladders with unmotorised gliders - the purest of the cross-country disciplines.

Highlights:
– Austrian State champion 2014 in club class (with 500 flying hours)
– 2014 - 2016 Top 25 (Alps) in the online OCL contest
– Gold badge with two diamonds heights
– Austrian State champion 2016 in club class  
– 870 km to Samedan (700 km out and return) flying the Standard Libelle